Die Wahl eines Partnerlandes für den Aussenhandel

Der Aussenhandel kann für ein KMU eine einzigartige Gelegenheit zum Wachstum sein. Vor dem Startschuss sollte die Firma ihr Partnerland sorgfältig und mit Blick auf ihre Ziele auswählen.

KMU, die eine Expansion ins Ausland anstreben, sollten sehr genau die Ziele für den Aussenhandel festlegen und das Partnerland erst auswählen, nachdem umfangreiche Informationen eingeholt wurden. S-GE bietet zahlreiche Dienstleistungen an, um die Unternehmer dabei zu unterstützen.

Ziele für den Aussenhandel definieren

Bevor man mit der Suche nach einem Handelspartner im Ausland beginnt, sollte man die Ziele seines Unternehmens gut definieren und sich eine Reihe von Fragen stellen:

  • Aus welchen Gründen wird eine Expansion ins Ausland angestrebt?
  • Hat meine Firma für diese Aufgabe die nötigen finanziellen und personellen Ressourcen?
  • Zu welchen Investitionen bin ich bereit?
  • Welchen Gewinn erwarte ich im Gegenzug dafür?

Ist dieser erste Schritt einmal getan, kann die Firma mit der Suche nach einem Land beginnen, das der anvisierten Auslandsstrategie und den Eigenschaften ihres Produktes entspricht.

Basisinformationen zu den Ländern

Jede Suche nach einem Partnerland sollte damit beginnen, dass man möglichst viele Informationen sammelt. Zum einen benötigt man Auskünfte zu den wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen: Ist das Land politisch stabil? Hat es eine dynamische Wirtschaft? Wie ist die geografische Lage? Verfügt es über eine gute Infrastruktur? Welche Regeln gelten für den internationalen Handel? Zum anderen sind es Fragen zu soziokulturellen Aspekten: Sprache, soziale Gepflogenheiten usw.

Der beste Weg, all das herauszufinden, ist zweifellos eine Reise in das jeweilige Land. Aber viele Informationen kann man auch aus der Ferne erhalten. Zum Beispiel liefert der Service Länderinformationen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) einen Überblick über die Wirtschaftslage der wichtigsten Handelspartner der Schweiz.

Zusätzlich gibt es viele weitere Stellen, die Informationen nach Ländern anbieten, darunter S-GE, das Kompetenzzentrum der Schweizer Aussenwirtschaftsförderung.

Erarbeitung einer Aussenhandelsstrategie

Nachdem man sich ausreichend über ein oder mehrere Länder informiert hat, muss man sicherstellen, dass die Entscheidung zu den Zielen passt, die man sich für die Firma gesetzt hat. Dafür kann man S-GE in Anspruch nehmen, die Beratungen, individuelle Gespräche, Marktanalysen und viele weitere Leistungen anbietet, mit denen die Expansion auf den internationalen Markt vorbereitet werden kann.

Es ist ebenfalls ratsam, sich Gedanken über die konkrete Form der Handelsbeziehung mit dem gewählten Land zu machen. Hier die wichtigsten Formen:

  • Import/Export
  • Aufbau einer Zweigstelle im Ausland (Büro, Geschäft, Fabrik usw.)
  • Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern vor Ort

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Informationen

Letzte Änderung 11.02.2016

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/praktisches-wissen/import-export/wahl-des-partnerlands-fuer-den-aussenhandel.html