Printwerbung: auch heute noch wirksam

Auch wenn das Internet immer mehr an Bedeutung gewinnt, bleiben Zeitungs- und Plakatwerbung unverzichtbare Instrumente, um bestimmte Kundengruppen zu erreichen. Nachfolgend einige Empfehlungen.

2011 gab es eine Trendwende: Im Internet suchten mehr Menschen nach Informationen als in den Zeitungen. Die klassischen Marketingkanäle wie Zeitungs- und Plakatwerbung spielen aber auch weiterhin eine Schlüsselrolle bei der Bewerbung von KMU-Dienstleistungen. Eine eher ältere Kundschaft wird immer noch am besten über Zeitschriften angesprochen, genauso wie Sie mit einem Plakat in einer belebten Strasse oder am Bahnhof ein breites Publikum erreichen.

Wie gestaltet man eine Werbung?

Eine schlagkräftige Werbung zieht die Aufmerksamkeit der Leser oder Passanten auf sich, stellt die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens vor und veranlasst den Kunden zum Kauf. Eine einfache Werbung in der Lokalzeitung kann auch von einem Angestellten mit grundlegenden Grafikkenntnissen gestaltet werden. Falls jedoch Werbung in einer landesweit erscheinenden Zeitschrift gemacht werden soll, empfiehlt es sich, die Dienste von Fachleuten in Anspruch zu nehmen.

Ein Teil der Schweizer Werbeagenturen ist Mitglied im Verband der führenden Werbe-, Media- und Kommunikationsagenturen der Schweiz (BSW). Dadurch ist bei diesen Firmen ein gewisses Qualitätsniveau garantiert.

Eine Werbung muss sich aus folgenden Bestandteilen zusammensetzen:

  • Grundlegende Produktinformationen. Der Kunde muss mit einem Blick erkennen, welche Vorteile das Produkt bietet.
  • Werbeaktionen. Rabatte, Garantien oder Finanzierungshilfen eignen sich hervorragend, damit aus dem Passanten ein Kunde wird.
  • Prägnanter Titel. Im Durchschnitt bleibt nur jeder Fünfte vor einem Plakat stehen und liest den gesamten Text. Alle anderen werfen nur einen Blick auf den Titel der Werbung. Deshalb muss dieser die Aufmerksamkeit des Lesers oder Passanten auf sich ziehen.
  • Dringlichkeitsgefühl. Die Werbung muss ein zeitlich begrenztes Sonderangebot oder eine Aktion ankündigen, die nur für die ersten 100 Kunden gilt.
  • Unmissverständliche Erklärung. Der Kunde muss verstehen, wie er sich das vorgestellte Produkt beschaffen kann.

Die Werbung muss so gestaltet sein, dass sie den Blick auf sich zieht. Sie muss einfach gehalten sein und dem Stil des Unternehmens entsprechen. KMU sollten ihren Namen bei jeder Werbung deutlich hervorheben. Multinationale Konzerne können es sich aufgrund ihrer Grösse leisten, nur ihr Logo zu zeigen, aber bei einem Kleinunternehmen erkennen die Kunden nicht unbedingt die Marke.

Wie schalte ich eine Werbeanzeige in der Zeitung?

Werbeanzeigen in Zeitungen sollten nicht nach dem Zufallsprinzip, sondern unter Berücksichtigung gewisser Faktoren platziert werden:

  • Je nach Wochentag erreicht man andere Zielgruppen. Ein Unternehmen, das Obst und Gemüse verkauft, sollte seine Werbung in der Ausgabe schalten, deren Werbebeilage sich mit diesen Produkten befasst. Ein Restaurant, das ein Wochenendangebot machen will, sollte hingegen am Donnerstag oder Freitag inserieren.
  • Werbung in der Sonntagsausgabe ist zwar teurer, erreicht aber auch ein grösseres Publikum. Am Sonntag werden im Durchschnitt 10-40% mehr Zeitungen verkauft als während der Woche. Ausserdem haben die Leserinnen und Leser dann dreimal mehr Zeit für das Lesen ihrer Zeitung. Zeitschriften werden übrigens länger aufbewahrt als Tageszeitungen.
  • Auch kleine Werbeanzeigen sind effizient. Ganzseitige Werbung ist zwar beeindruckend, aber kleine Annoncen ziehen erwiesenermassen ebenfalls die Aufmerksamkeit der Leserinnen und Leser auf sich.
  • In der Werbung gilt: Häufigkeit geht über Grösse. Mit einer einzigen Werbeanzeige in der Zeitung können Sie Ihre Kunden nicht erreichen. Sie muss mehrmals und wenn möglich in verschiedenen Medien erscheinen.
  • Die Bedeutung der Werbebotschaft bestimmt die Grösse der Anzeige. Die Eröffnung eines neuen Ladens rechtfertigt beispielsweise eine ganzseitige Werbung in einer Zeitschrift, während für einen Rabatt von 10% auf Spülmittel eine Viertelseite genügt.

Plakatwerbung richtig platziert

Plakatwände finden sich überall: an Wänden, am Bahnhof, an der Bushaltestelle etc. In der Schweiz können Sie Plakatflächen bei der Firma APG SGA mieten, wobei Sie zwei Faktoren berücksichtigen sollten:

  • Der Standort ist entscheidend. Vor der Wahl einer Plakatwand sollte ein Angestellter des Unternehmens den Standort persönlich besichtigen. Sie müssen sich vergewissern, dass Sie Ihr Zielpublikum mit dem Plakat wirklich erreichen. Nach dem Anbringen der Werbung sollte ein Vertreter des Unternehmens regelmässig kontrollieren, ob das Plakat unbeschädigt und weder verschmiert noch zerrissen ist.
  • Das Plakat muss klar sein. Passanten schauen Werbeplakate nur vier bis fünf Sekunden lang an und können in dieser Zeit maximal sieben Wörter lesen. Diese müssen dem Kunden folglich vermitteln, welche Dienstleistungen das KMU erbringt.

Digitale Plakate

Seit 2001 bietet APG SGA die Möglichkeit, digitale Werbeplakate (bewegt oder starr) zu schalten, die eine grosse Wirkung erzielen:

Quelle: Small Business Marketing Kit For Dummies, Barbara Findlay Schenck, John Wiley & Sons Inc, 2012.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Informationen

Letzte Änderung 13.10.2015

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/praktisches-wissen/kmu-betreiben/marketing/marketinginstrumente/klassisches-marketing/printwerbung.html