Innovationsförderung: Initiativen von Innosuisse

Vier Personen in einer Werkshalle mit elektronischen Geräten

Die Schweizer Agentur für Innovationsförderung engagiert sich für Start-up und Unternehmen. Ein Porträt. 

Die Aufgabe von Innosuisse ist die Förderung wissenschaftsbasierter Innovationen im Interesse von Wirtschaft und Gesellschaft. Die Agentur Innosuisse ist in drei verschiedenen Bereichen tätig:

  • Förderung von Start-up und Unternehmertum.
  • Förderung von Innovationsprojekten
  • Internationale Zusammenarbeit 

Start-up und Unternehmertum

Innosuisse unterstützt die Gründung und Entwicklung von Start-up. Zu diesem Zweck stützt sich die Agentur hauptsächlich auf zwei Instrumente: 

  • Start-up-Coaching. Diese individuelle Betreuung durch einen Business Coach richtet sich an Personen, die ein eigenes Unternehmen gründen wollen oder schon ein Start-up gegründet haben und dessen Weiterentwicklung anstreben. Das Programm ist in drei Stufen unterteilt. Die erste zielt auf die Analyse der Umsetzbarkeit eines Geschäftskonzept und auf dessen Entwicklung ab. Die zweite umfasst die Entwicklung einer Strategie, den Aufbau des Unternehmens und den Zugang zum Markt. Die letzte betrifft den Plan für das Wachstum der Firma, die Finanzierung und die Venetzung.
  • Start-up-Training. Dieses Schulungsprogramm richtet sich an Personen, die unternehmerisches Know-how erlernen oder verbessern wollen. Es ist in vier unabhängige Module unterteilt, die schweizweit von rund 120 Ausbildern unterrichtet werden: Business Ideas, Business Concept, Business Creation und Business Growth.  

Innovationsprojekte 

Innosuisse unterstützt wissenschaftsbasierte Innovationsprojekte in Unternehmen. Zu diesem Zweck stützt sich die Agentur hauptsächlich auf drei Instrumente:

  • Mentoring. Die Begleitung durch einen Mentor richet sich an KMU mit weniger als 250 Beschäftigten, die eine innovative Idee haben. Die Rolle des Mentors besteht darin, den Zugang zu Technologien zu erleichtern und dem Unternehmen beim Aufbau eines Innovationsprojekts mit einem staatlichen Forschungspartner zu helfen.
  • Innovationsscheck. Dieses Programm richtet sich an Start-up und KMU mit weniger als 250 Mitarbeitenden. Mit dem Scheck kann man bei einem Partner in einer staatlichen Forschungseinrichtung Leistungen für einen Betrag von bis zu CHF 15'000 in Anspruch nehmen.
  • Co-Finanzierung. Innosuisse co-finanziert gemeinsame Projekte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

Internationale Zusammenarbeit

Innosuisse plant die Anstrengungen im Bereich internationale Zusammenarbeit zu verstärken. Der Ansatz wird von drei Instrumenten getragen:

  • Internationalisierungscamps. Innosuisse bietet innovativen Start-up, die internationale Geschäfte anstreben, den Kontakt zu den internationalen Drehscheiben des Unternehmertums: China, Indien, USA, Brasilien und das Verenigte Königreich.
  • Internationale Forschungsnetzwerke. Manchmal sind internationale Kompetenzen auf dem Gebiet der Forschung erforderlich, um ein Projekt voranzubringen. Innosuisse ermöglicht Unternehmen den Zugang zu drei internationalen Forschungsnetzwerken.
  • EEN Switzerland. Das Netzwerk Enterprise Europe Network hilft den KMU beim Aufbau internationaler Kooperationen. Es berät sie insbesondere hinsichtlich Unterstützung und Finanzierung.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Informationen

Letzte Änderung 15.03.2018

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/kmu-politik/foerderung-von-innovationen/initiativen-von-innosuisse.html