Zertifizierung: Nutzen einer Zertifizierung für KMUs

Mit Zertifizierungen können Unternehmen nachweisen, dass sie in der Lage sind, bei der Herstellung ihrer Produkte und der Erbringung ihrer Dienstleistungen die dafür gültigen Normen und Standards einzuhalten. Natürliche Personen können mit einer Zertifizierung nachweisen, dass sie für spezifische Anwendungsgebiete und Aufgaben die in Normen und Standards festgelegten Fähigkeiten und das verlangte Wissen verfügen.

Bei einer Zertifizierung von Produkten können auch die jeweiligen Herstellungsverfahren inklusive der Handelsbeziehungen in die Beurteilung mit eingeschlossen werden. Ist dieser Nachweis erbracht, wird dies mit dem Ausstellen eines Zertifikats respektive Zeugnisses belegt.

Zertifikate werden üblicherweise zeitlich befristet ausgestellt und die Produkte, Managementsysteme oder Personen bezüglich der zu Grunde liegenden Standards/Normen durch Audits, Inspektionen oder Examen überprüft respektive nachgeprüft. Diese Aufgaben übernehmen Zertifizierungsstellen. Oft sind diese Zertifizierungsstellen für ihre Tätigkeit akkreditiert oder die Akkreditierung wird sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Akkreditierung bedeutet die formelle Anerkennung der fachlichen und organisatorischen Kompetenz einer Stelle, eine konkrete, im Geltungsbereich der Akkreditierung beschriebene Dienstleistung durchzuführen. Kompetenz ist der Schlüssel zu Transparenz, Vertrauen und Vergleichbarkeit. International und national anerkannte Akkreditierungen für Zertifizierungsstellen werden in der Schweiz ausschliesslich von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS) erteilt. Die SAS ist dem Staatssekretariat für Wirtschaft SECO unterstellt. Sie entscheidet jedoch – im Einklang mit den geltenden nationalen und internationalen Vorgaben – eigenständig und unabhängig über Akkreditierungsgeschäfte.

Es sind drei Arten von Zertifizierung zu unterscheiden:

  1. Zertifizierung von Managementsystemen
    (akkreditierte Zertifizierungsstellen erfüllen die Anforderungen der Norm ISO/IEC 17021-1);
  2. Zertifizierung von Personen
    (akkreditierte Zertifizierungsstellen erfüllen die Anforderungen der Norm ISO/IEC 17024);
  3. Zertifizierung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen
    (akkreditierte Zertifizierungsstellen erfüllen die Anforderungen der Norm ISO/IEC 17065).

Nachstehend einige Beispiele von Sachbereichen in den vorerwähnten drei Zertifizierungsarten:

Zertifizierung von Managementsystemen

  • Qualitäts-Managementsysteme (ISO 9001)
  • Umwelt-Managementsysteme (ISO 14001)
  • Energie-Managementsysteme (ISO 50001)
  • Arbeitssicherheits-Managementsysteme ( ISO 45001)
  • Lebensmittelsicherheits-Managementsysteme (ISO 22000, International Food Standard IFS oder Marine Stewardship Council MSC etc.)
  • Informationstechnologie-Managementsysteme (ISO/IEC 20000)
    Informationssicherheits-Managementsysteme (ISO/IEC 27001))

Zertifizierung von Personen

  • Spezialisten der Arbeitssicherheit (Verordnung über die Unfallverhütung VUV)
  • Brandschutzfachleute (VKF-Richtlinien)
  • Personen für die Durchführung von zerstörungsfreien Prüfungen (SN EN ISO 9712)
  • Schweisser und Löter (diverse Normen)

Zertifizierung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen

  • Holz- und Papierverarbeitung (PEFC)
  • Biologische landwirtschaftliche Erzeugnisse und daraus hergestellte Lebensmittel (Schweizerische Bio-Verordnung rsp. Bio-Suisse)
  • Lebens- und Futtermittel (Globaler Standard für Lebensmittelsicherheit BRC, International Food Standard IFS, Global G.A.P., IP Suisse u.a.)
  • Persönliche Schutzausrüstungen (89/686/EWG)
  • Baumusterprüfung im Bereich des Maschinenbaus, (Maschinen-Richtlinie 2006/42/EG)
  • Baumusterprüfung im Bereich der elektrischen Niederspannungserzeugnisse (2006/95/EG)
  • Bauprodukte für die verschiedensten Anwendungsbereiche (Bauprodukteverordnung BPV)
  • Kochgeräte, Grossküchengeräte, -Warmwasserapparete, Wäschereimaschinen, Heizapparate usw. (verschiedene europäische Normen)
  • Geräte und Schutzsysteme zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (SR 734.6, VGSEB)

In Klammer wird jeweils die einer Zertifizierung im betroffenen Bereich zugrundeliegende Norm oder normative Grundlage aufgeführt (sofern eine solche existiert). Die aktuellste Version von Normen ist jeweils bei der Schweizerischen Normenvereinigung SNV kostenpflichtig erhältlich.

Quelle: Schweizerische Akkreditierungsstelle SAS



Informationen

Links

Normen kaufen

Die SNV vertreibt Normen von mehr als 400 Normen-organisationen weltweit.

Stichwort

Zertifizierung
Verfahren, mit welchem eine dritte Stelle schriftlich bestätigt, dass ein Managementsystem, eine Person, ein Produkt, ein Prozess oder eine Dienstleistung mit festgelegten Anforderungen konform ist.

Letzte Änderung 30.04.2021

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/praktisches-wissen/kmu-betreiben/zertifizierung-und-normierung/zertifizierung.html