E-Government: die Initiativen des SECO

Grossaufnahme von zwei Händen auf einer Computertastatur

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) ist einer der Hauptakteure bei der Umsetzung der Strategie "E-Government Schweiz".

Der Bund ist bestrebt, die administrative Belastung der KMU zu verringern. Zu diesem Zweck entwickelt er unter anderem Online-Plattformen, mit denen verschiedene Formalitäten und Verfahren elektronisch abgewickelt werden können. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), einer der zentralen Akteure in der Umsetzung der E-Government-Strategie Schweiz, hat in diesem Bereich bereits drei grosse Projekte auf die Beine gestellt: das KMU Portal, EasyGov und die SuisseID. Ein viertes Projekt mit dem Namen B2.13 wurde 2015 mit der Pilotplattform Linked Data Service (LINDAS) abgeschlossen.

Das KMU Portal, eine wertvolle Informationsquelle

Das KMU Portal des SECO, auf dem diese Zeilen zu lesen sind, ist eine der konkreten Massnahmen der Schweizer KMU-Politik. Es macht die administrativen Aufgaben für Unternehmerinnen und Unternehmer in vielen Bereichen leichter und bietet ihnen eine einzigartige Informationsquelle über den Geschäftsalltag von KMU in der Schweiz. Die Website enthält insbesondere folgende Rubriken:

  • Online Dienste. Dort sind Internet-Angebote zu finden, die den KMU bei der Suche nach Informationen und bei behördlichen Verfahren Zeiteinsparungen ermöglichen sollen.
  • Praktisches Wissen. Dort sind verschiedene Rubriken mit grundlegenden Informationen zu vielfältigen Themen rund um die Gründung und die Entwicklung eines KMU zu finden, zum Beispiel über Rechtsformen, Buchhaltung und die Übertragung des Unternehmens, aber auch über soziale Netzwerke, E-Commerce und unternehmerische Kreativität.
  • Aktuell. Dort findet man Artikel zu aktuellen Themen sowie Interviews mit Unternehmerinnen und Unternehmern, die so unterschiedliche Themen wie Unternehmensgründung und -entwicklung, Personalmanagement, Innovation, Massnahmen gegen den starken Franken oder Wettbewerbsstrategien drehen.
  • Adressen. Dort sind alle Adressen zusammengestellt, die für die Gründung und Entwicklung eines Unternehmens in der Schweiz von Belang sind.

EasyGov.swiss - Der Online-Schalter für Unternehmen

EasyGov.swiss ist der benutzerfreundliche Online-Schalter der Verwaltung für Unternehmen. EasyGov.swiss bietet Unternehmen sowie Neugründenden rund um die Uhr digitale Behördenleistungen. Somit bleibt den Schweizer KMU mehr Zeit für das Kerngeschäft.

Aktuell bietet EasyGov.swiss die folgenden elektronischen Behördenleistungen an: Firmengründungen, Anmeldungen beim Handelsregister, bei der AHV, der Mehrwertsteuer und bei der Unfallversicherung. Weiter können Mutationen beim Handelsregister und Mehrwertsteuer-Transaktionen abgewickelt werden. Bis Ende 2019 sollen auf EasyGov.swiss die gefragtesten Behördengänge aufgeschaltet und den Unternehmen digital angeboten werden.

SuisseID, der sichere elektronische Identitätsnachweis

Vereinfachte grafische Darstellung einer Chipkarte und eines USB-Sticks mit dem Logo von SuisseID

Die SuisseID ist ein sicherer elektronischer Identitätsnachweis. Sie wird als USB-Stick oder Chipkarte geliefert und erfüllt die Funktion einer Identitätskarte im Internet.

Die SuisseID ermöglicht sowohl eine sichere Authentifizierung auf Websites als auch eine rechtsgültige Signatur auf Dokumenten wie Rechnungen, Verträgen oder E-Mails.

So können mit der SuisseID elektronische Transaktionen zwischen Privatpersonen und Unternehmen, Unternehmen untereinander sowie zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Verwaltung abgesichert werden.

Transaktionsportal für die Wirtschaft (One-Stop-Shop) 

Die elektronischen Leistungen der Behörden auf allen Staatsebenen sollen für alle in der Schweiz tätigen Unternehmen leicht zugänglich sein. Die Einrichtung eines Portals, das einen Zugang zu den Online-Diensten des Bundes, der Kantone und der Gemeinden bietet, macht die Behördengänge für die Unternehmen einfacher und bewirkt so eine administrative Entlastung. 

E-Government-Portale wie EasyGov geben den Unternehmen bereits die Möglichkeit, für die Anmeldung im Handelsregister, bei der Mehrwertsteuer, der AHV und der Unfallversicherung dieselben Daten zu verwenden. Das Projekt des One-Stop-Shops geht noch einen Schritt weiter und soll den Unternehmen letztlich ermöglichen, alle Behördenangelegenheiten auf allen Verwaltungsstufen des Staates online und somit vollständig elektronisch abzuwickeln. 

Identitätsverbund Schweiz 

Um die Transaktionen mit den Behörden einfacher und benutzerfreundlicher zu gestalten, soll der "Identitätsverbund Schweiz" aufgebaut werden. Damit können sich Nutzerinnen und Nutzer über ein einheitliches Verfahren auf den verschiedenen Portalen der Schweizer Behörden anmelden. 

Dank dem "Identitätsverbund Schweiz" können verschiedene IT-Systeme miteinander verbunden werden und die Nutzerinnen und Nutzer erhalten über dasselbe Anmeldeverfahren Zugang zu diesen Systemen. 

Das SECO hat für das Projekt "Identitätsverbund Schweiz" eine Website erstellt, die den Projektpartnern sowie allen Interessierten detaillierte Informationen über die Struktur des Verbunds zur Verfügung stellt. 

Über diese Website werden auch die Meilensteine des Projekts und die Termine für die Informationsveranstaltungen mitgeteilt. Die Dienste des Bundes und der Kantone, die an dem Projekt beteiligt sind, haben beschlossen, die Website auf Deutsch und Englisch zu führen.  

LINDAS verbessert die Nutzung und Wiederverwendbarkeit von Daten 

Die öffentlichen Verwaltungen der Schweiz stellen den Bürgerinnen und Bürgern viele Informationen und Dienste zur Verfügung, bisher allerdings heterogen und dezentral. Um den Zugang zu diesen Daten und ihre Nutzung zu erleichtern, wurde der Dienst Linked Data Service (LINDAS) geschaffen. Der Dienst, der seit März 2015 im Pilotbetrieb läuft, enthält Daten, die von den öffentlichen Institutionen bereitgestellt werden und von den Nutzerinnen und Nutzern miteinander vernetzt werden können, auch zu kommerziellen Zwecken. Ein fiktives Beispiel: Um allen die Möglichkeit zu bieten, ihren Wohnort abhängig von der Feinstaubbelastung auszuwählen, beschliesst ein Unternehmen, in einer Applikation die Namen der Gemeinden (bereitgestellt vom Bundesamt für Statistik, BFS) und die Messungen der Luftqualität (bereitgestellt vom Bundesamt für Umwelt, BAFU) zu verknüpfen. LINDAS orientiert sich am Rahmenkonzept "Vernetzte Verwaltung Schweiz". Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) will das Portal in der Legislaturperiode 2016-2019 weiter ausbauen.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Informationen

Letzte Änderung 27.09.2019

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/kmu-politik/ausbau-des-e-governments/initiativen-des-seco.html