Wofür steht die Europäische Umweltnorm EMAS?

Die europäische Umweltnorm EMAS prüft den ökologischen Fussabdruck einer Firma. Dazu gehören auch die Folgen von Krediten und Versicherungsleistungen.

Die Europäische Umweltnorm EMAS basiert auf der ISO 14001, enthält aber darauf aufbauend zusätzliche Anforderungen zu einzelnen Punkten. So werden etwa bei der Umweltprüfung indirekte Umweltaspekte einbezogen. Insbesondere für Dienstleistungsunternehmen sind beispielsweise auch Umweltauswirkungen von Kreditvergaben, Versicherungsdienstleistungen, Verwaltungs- und Planungsentscheidungen zu berücksichtigen.

Teilweise werden in der EMAS auch andere Begriffe als in der ISO 14001 verwendet. Eine echte Zusatzanforderung ist die Pflicht, eine Umwelterklärung zu erstellen, mit der der Öffentlichkeit Informationen über die Umweltauswirkungen und Umweltleistung der Organisation sowie über deren kontinuierliche Verbesserung gegeben werden.


Informationen

Letzte Änderung 13.10.2015

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/praktisches-wissen/kmu-betreiben/zertifizierung-und-normierung/normierung/qualitaetsmanagement/umweltmanagement-iso-14001/europaeische-umweltnorm-emas.html