KMU-Politik: administrative Entlastung

Mann arbeitet an einem Schreibtisch, der bedeckt ist mit Ordnern, Papieren und Büroutensilien

Zu viel Bürokratie schadet den Unternehmen. Der Bund bemüht sich, mit einer Reihe von Initiativen die administrative Belastung zu reduzieren.

Bewilligungen, Formulare, Belege: Ein Übermass an Bürokratie bringt für Unternehmen Mehrarbeit mit sich. Um zu verhindern, dass die wirtschaftliche Entwicklung gebremst wird, bemüht sich der Bund, den von den KMU zu betreibenden Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Diese Strategie, die bereits seit vielen Jahren verfolgt wird, hat sich bisher ausgezahlt: Die Schweiz ist heute im weltweiten Vergleich eines der Länder mit dem schlanksten Verwaltungsapparat, wie verschiedene Studien belegen, die auf der folgenden Seite präsentiert werden:

Doch der Bund ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Der Abbau der administrativen Hürden gehört zu seinen ständigen Aufgaben, zumal auch viele andere Länder ihre Leistungen kontinuierlich verbessern. In der Schweiz stellen einige Verwaltungsabläufe weiterhin eine zu hohe Belastung für die Unternehmen dar. Darüber hinaus werden auch die E-Government-Dienste, mit denen administrative Angelegenheiten auf elektronischem Weg erledigt werden können, weiter ausgebaut. Über diesen Punkt, der in der Schweizer KMU-Politik eine wesentliche Rolle spielt, wird auf einer eigenen Seite informiert:

Um die administrativen Hürden, die den KMU auferlegt werden, möglichst gering zu halten, hat der Bund ein Massnahmenpaket zusammengestellt, das sich wie folgt zusammensetzt:

  • Schwerpunktthemen. Massnahmen zur administrativen Entlastung in diversen Bereichen, die sich als problematisch für Unternehmen herausgestellt haben.
  • Institutionen. Organe und Einrichtungen, deren vorrangiges Ziel im Abbau administrativer Hürden besteht.
  • Instrumente. Hilfsmittel, die entwickelt werden, um die Ursachen der administrativen Belastung herauszufinden und das Entstehen neuer Hürden zu verhindern.

Die drei Felder werden in den folgenden Unterkapiteln näher ausgeführt.

Schwerpunktthemen

Am 2. September 2015 erliess der Bundesrat 31 neue Vorschriften, um den Bürokratieaufwand für die Unternehmen zu verringern und ihre Wettbewerbsfähigkeit in einem durch den starken Franken geprägten Umfeld zu fördern. Zu den Schwerpunktthemen gehören u.a. die vollelektronische Abwicklung der Mehrwertsteuer, die Vereinfachung der Zollverfahren sowie die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle für alle Behördengänge. Diese Massnahmen reihen sich an rund zwanzig andere, die schon 2011 vorgeschlagen wurden und von denen drei Viertel abgeschlossen sind oder sich in der Umsetzung befinden.

Instrumente und Institutionen zur administrativen Entlastung

Zur Vereinfachung der Abläufe in der öffentlichen Verwaltung hat der Bundesrat diverse Instrumente und Institutionen geschaffen. Ein Überblick.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Informationen

Letzte Änderung 08.11.2016

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/kmu-politik/administrative-entlastung.html