Optimale Positionierung in den Suchmaschinen

Die beste Website und eine intensive Aktivität in den sozialen Netzwerken nützen nichts, wenn sich dieser Aufwand nicht auch in den Suchmaschinen widerspiegelt. Erläuterungen und Tipps.

Alle Userinnen und User nutzen die Möglichkeiten der Online-Suche, zum Beispiel über Google, Yahoo oder Bing. Die meisten gehen dabei jedoch nicht über die erste Ergebnisseite hinaus. Das Ziel jeder Internetmarketing-Strategie muss sein, bei den Suchmaschinen auf der ersten Ergebnisseite aufzutauchen. Dafür muss man verstehen, wie die Suchmaschinen funktionieren.

Kriterien bei Google

Google erstellt zum Beispiel ein Verzeichnis der Internetseiten und sortiert sie nach zwei Kriterien:

  • Relevanz. Bei der Relevanz geht es darum, wie genau die Seiten zum eingegebenen Suchbegriff passen.
  • Autorität (Authority). Mit dem Kriterium Autorität werden die Seiten nach ihrer Vertrauenswürdigkeit gewichtet, in diesem Fall nach der Anzahl der Links, die diese Seiten mit anderen Seiten verknüpfen. Anders gesagt, je häufiger eine Seite von anderen zitiert wird, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Ranking aufsteigt. Allerdings haben nicht alle Links dieselbe Wertigkeit: Der Link von einer Website, die selbst viele eingehende Links hat, verleiht mehr Autorität als ein Link von einer Website, auf die keine oder nur wenige Links verweisen.

Methoden zur Optimierung

Es gibt im Wesentlichen zwei Methoden, mit denen man die Positionierung einer Website in den Suchmaschinen verbessern kann:

  • Kostenpflichtige Werbeanzeigen ("Search Engine Advertising", SEA). Über die Nutzung von kostenpflichtigen SEA-Diensten (z. B. Google AdWords oder Yahoo! Search Marketing) kann man dafür sorgen, dass die Website unter den ersten Suchergebnissen aufgeführt wird. Diese Links werden jedoch als Anzeigen gekennzeichnet, also als Werbung, für die das Unternehmen bezahlt hat. Der Betreiber der Website, der sich bei diesem Programm anmeldet, zahlt für jeden Klick auf den Link eine Gebühr. Dieses System kann sich besonders für Unternehmen in Nischenmärkten lohnen, da dort weniger geläufige Suchbegriffe verwendet werden und es folglich weniger kostet. Die Suchmaschinen verfügen in der Regel über spezielle Tools, mit denen man messen kann, inwiefern die verwendeten Suchbegriffe den gewünschten Effekt erzielen, um sie gegebenenfalls zu ändern.
  • Natürliche Suchmaschinenoptimierung ("Search Engine Optimization", SEO), die über die geschickte Verwendung von potenziellen Suchbegriffen und eine hohe Anzahl eingehender Links erfolgt. Diese Methode besteht unter anderem darin, häufig verwendete Suchbegriffe in die Website (im Code und in der Anzeige) einzufügen, um seine Chancen zu erhöhen, unter den ersten Suchergebnissen aufgeführt zu werden, wenn ein Nutzer oder eine Nutzerin diese oder verwandte Suchbegriffe eingibt. Besonders sorgfältig muss man bei der Auswahl der Seitentitel (page titel) und auch bei den Beschreibungen (description) vorgehen. Die Ergebnisse in den Suchmaschinen sollten idealerweise in wenigen Worten die Informationen wiedergeben, die in der Beschreibung der Seiten enthalten sind. So sollten beispielsweise die ersten Zeilen einer Seite, auf der Ihre Produkte oder Tätigkeiten präsentiert werden, bereits in den Ergebnissen der Nutzersuche erscheinen. Auch die URL, also die vollständigen Adressen der Seiten, sollten so viele Suchbegriffe wie möglich enthalten. Das Gleiche gilt für den Aufbau der Website insgesamt und die Titel der Rubriken, die Texte usw.

Mehr eingehende Links

Die wirksamste Methode, seine Positionierung zu verbessern, besteht sicherlich darin, über eine höhere Zahl eingehender Links von Websites mit einer gewissen Autorität im Ranking aufzusteigen. Spezialisierte Unternehmen können in diesem Bereich gute Ergebnisse erzielen, aber langfristig kann man diese nur halten, wenn die Website selbst Inhalte von guter Qualität zu bieten hat, die auch für die häufig referenzierten Websites auf dem Fachgebiet von Interesse sind. Um seine Glaubwürdigkeit und seine Chancen auf eine Verlinkung zu erhöhen, kann ein Unternehmer aus der Uhrenindustrie zum Beispiel Fachartikel zu seinem Spezialgebiet schreiben, die mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit von anderen Websites, die auf diesem Gebiet eine Autorität darstellen, übernommen werden. Da diese Websites selbst mit vielen eingehenden Links ausgestattet sind, werden durch die Tatsache, dass die Website des Unternehmers dort zitiert wird, die Chancen auf eine bessere Position auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen beträchtlich erhöht.

Lokalisierung

Sofern sich die Produkte und Dienstleistungen hauptsächlich auf den Markt vor Ort konzentrieren, besteht eine weitere Möglichkeit für eine bessere Positionierung darin, sich kostenlos bei einem geobasierten Dienst ("Location-Based Service") wie Google My Business, Foursquare oder local.ch einzutragen. Dank dieser Plattformen wird die Sichtbarkeit des Unternehmens erhöht, wenn eine Person ihre Suche mit einem Ort verknüpft. Wenn beispielsweise die Begriffe "Carrossier" und "Zürich" eingegeben werden, dann haben die Carrosserie-Unternehmen in Zürich, die auf einer dieser Websites eingetragen sind, wesentlich bessere Chancen, unter den ersten Suchergebnissen aufgeführt oder auf einer digitalen Karte angezeigt zu werden. Derartige Dienste erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, seit die Nutzung von Smartphones immer mehr Verbreitung findet.

Monitoring

Nach einer erfolgreichen Optimierung sollte regelmässig überprüft werden, ob die verwendeten Methoden zufriedenstellende Ergebnisse liefern. Am besten ist es, seine Position in den Suchmaschinen selbst zu kontrollieren.

Quellen: Réseaux sociaux et entreprise: les bonnes pratiques, Christine Balagué und David Fayon, Pearson, 2011; Le marketing en ligne, Jon Reed und Christine Balagué, Pearson, 2011.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Letzte Änderung 12.12.2016

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/praktisches-wissen/kmu-betreiben/soziale-netzwerke/warum-man-praesent-sein-sollte/positionierung.html