Gesetzesänderungen mit Auswirkungen für KMU

Hier finden Sie die wichtigsten gesetzlichen Änderungen, welche KMU betreffen. Diese "Radarfunktion" hilft, die wichtigsten relevanten Neuerungen und Änderungen der gesetzgeberischen Arbeit im Auge zu behalten und die möglichen Auswirkungen frühzeitig abschätzen zu können. Ziel ist es, Ihnen kurz und klar zu zeigen, welche Änderungen in Kürze eingeführt werden, respektive unlängst in Kraft getreten sind. Diese Liste soll ein möglichst umfassendes Bild geben, ist jedoch nicht abschliessend. 

Neue Gesetzesänderungen

Inkrafttreten der Bestimmungen des Bundesgesetzes zur Umsetzung von Empfehlungen des Global Forum per 1. November 2019 (betrifft: Inhaberaktien, Aktualisierung des Aktienbuchs, Meldung der wirtschaftlich berechtigten Personen usw.).


Inkrafttreten der Bestimmungen des Bundesgesetzes über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) per 1. Januar 2020.


Der Bundesrat hat beschlossen, die Erhöhung des AHV-Beitragssatzes um 0,3 Prozentpunkte per 1. Januar 2020 in Kraft zu setzen. Die Anpassung geht auf das ebenfalls für dieses Datum beschlossene Inkrafttreten des STAF zurück.


Stellenmeldepflicht: Seit dem 1. Juli 2018 gilt ein Schwellenwert von acht Prozent, der per 1. Januar 2020 auf fünf Prozent gesenkt wird.


Inkrafttreten der Änderung des Gleichstellungsgesetzes und der Verordnung zur Überprüfung der Lohngleichheitsanalysen per 1. Juli 2020.


Inkrafttreten des Finanzdienstleistungsgesetzes (FIDLEG), des Finanzinstitutsgesetzes (FINIG) sowie von deren Ausführungsverordnungen per 1. Januar 2020.


Inkrafttreten des revidierten Verjährungsrechts per 1. Januar 2020.


Laufende Regulierungsprojekte

 

Informationen

Letzte Änderung 18.12.2019

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/aktuell/gesetzesaenderungen-mit-auswirkungen-fuer-kmu.html