Normierung macht Ökobilanz-Indikatoren vergleichbar

Mithilfe der Normierung der Ökobilanz-Indikatoren kann man die gesammelten Daten besser verstehen und seine Ergebnisse mit denen der Konkurrenz vergleichen.

Einige Indikatoren werden nicht in absoluten, sondern in relativen Werten ausgedrückt. Diese Indikatoren spiegeln dann eine Leistung pro Produktionseinheit wider.

Bei folgenden Indikatoren kommt diese Normierung zum Tragen:

  • I1. Indikator für den Verbrauch nicht-erneuerbarer Materialien
  • I2. Indikator für den Verbrauch gefährlicher Inhaltsstoffe (RSL)
  • O1. Indikator für den Wasserverbrauch
  • O2. Indikator für den Energieverbrauch
  • O4. Indikator für die Treibhausgasemissionen
  • O5. Indikator für die Abfallmenge
  • O6. Indikator für die Luftverschmutzung
  • O7. Indikator für die Wasserverschmutzung
  • P4. Indikator für die nicht-erneuerbaren Materialien in den Produkten im Verhältnis zu deren Lebensdauer
  • P6. Indikator für den Energieverbrauch beim Gebrauch der Produkte
  • P7. Indikator für die Treibhausgasemissionen beim Gebrauch der Produkte

Der Indikator für den Wasserverbrauch (O1) wird z. B. wie folgt definiert:

  • O1. Indikator für den Wasserverbrauch = Wasserverbrauch in m3 / Normierungsfaktor

Als Normierungsfaktor kann die Gesamtstückzahl der im Unternehmen hergestellten Produkte dienen. Wenn man diesen Normierungsfaktor ausser Acht liesse, würde der Wert des Indikators mit der Stückzahl steigen. Er würde keine verwertbare Aussage über die Effizienz des Wasserverbrauchs liefern und böte keine Möglichkeiten für den Vergleich mit Unternehmen, die eine andere Stückzahl produzieren.

Die Definitionen der übrigen Ökobilanz-Indikatoren finden sich hier:

Der Normierungsfaktor kann frei gewählt werden. Er hängt vom Tätigkeitsbereich des Unternehmens ab und von den Aspekten, die untersucht werden sollen. In einigen Fällen schlagen die branchenspezifischen Berufsverbände Normierungsfaktoren vor, die von allen Unternehmen der Branche verwendet werden können, damit die jeweiligen Ergebnisse vergleichbar sind. Die bekanntesten Faktoren sind folgende:

  • Anzahl, Gewicht oder Einheiten der im Unternehmen hergestellten Produkte
  • Verkaufszahlen oder Wertschöpfung im Unternehmen
  • Zahl der Arbeitsstunden im Unternehmen pro Person
  • Zahl der Funktionen oder Niveau der Dienstleistungen, die die im Unternehmen hergestellten Produkte bieten
  • Lebensdauer der Produkte

Für eine optimale Verwendung der Ökobilanz-Indikatoren ist es wichtig, dass über den gesamten Zeitraum dieselben Normierungsfaktoren beibehalten werden.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Informationen

Letzte Änderung 04.09.2017

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/fakten-trends/corporate-social-responsibility-csr/erste-schritte/auswahl-der-indikatoren/normierung-der-indikatoren.html