Anwendung der Foresight-Ergebnisse

Die dritte Phase des Corporate Foresight ist die Anwendung der Ergebnisse aus den Analysen und die Umsetzung konkreter Schritte.

3. Phase:
Zukunftskompetenz zum Erfolgsfaktor machen

Die eigentliche Umsetzung bzw. Anwendung der Foresight-Ergebnisse erfolgt in der letzten Phase des Prozesses. Hier wird über die strategische Zukunft des Unternehmens entschieden und Innovationen angestossen. Die Foresight-Ergebnisse müssen dafür im Unternehmen Verbreitung und Unterstützung finden.

Studien / Reports

Die Foresight-Ergebnisse können am schnellsten als Report oder Studie im Unternehmen veröffentlicht werden.

Praktische Tipps:

  • Vorsicht bei sehr grossen Studien: sie neigen dazu, ungelesen in der Schreibtischschublade zu verschwinden. Daher lieber kleine, regelmäßige Reports, die auch während des operativen Geschäfts schnell gelesen werden können - z. B. ein Zukunfts-Newsletter oder regelmässige Artikel in der Unternehmenszeitschrift.
  • Viele aussagekräftige Grafiken und Bilder lockern Studien auf und erleichtern das Verstehen der Inhalte.

Futures Window

Ein weiteres Mittel, um Zukunftswissen für die Mitarbeiter im Unternehmen zu veröffentlichen, ist das "Futures Window". Diese Methodik setzt - im Gegensatz zu den schriftlichen Reports - auf die vollständige Visualisierung der Foresight-Ergebnisse. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Mit dieser Idee können so genannte "Futures Windows", das sind große Bildschirme oder Plakate, in Kantinen, auf dem Flur, im Eingangsbereich oder sogar auf den Toiletten des Unternehmens aufgestellt werden. Es gilt, überall dort, wo sich Mitarbeiter für einige Zeit aufhalten, deren Aufmerksamkeit auf Zukunftsthemen zu lenken und somit zu einer zukunftsoffenen Unternehmenskultur beizutragen.

Praktische Tipps:

  • Die Inhalte für das "Futures Window" müssen von einem Redaktor geliefert werden. Fehlen hier die personellen Ressourcen, können auch die Mitarbeiter aufgefordert werden, interessante und zum Nachdenken anregende Fotos/Bilder für das "Futures Window" zur Verfügung zu stellen.
  • Es sind Comics, Fotografien, Kurzfilme oder auch künstlerische Arbeiten erlaubt, solange sie das gewohnte Denken hinterfragen und einen Zukunftsbezug aufweisen können.
  • Feedback erwünscht! Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern spontane Assoziationen zu den gezeigten Inhalten abzugeben. Dies kann z. B. in Form eines Zettelkastens, der am "Futures Window" angebracht ist, erfolgen. 

Workshops / Zukunftstag

Zukunftstage und Workshops dienen dazu, Mitarbeiter oder auch Kunden, Lieferanten oder Investoren auf die Zukunft des Unternehmens aufmerksam zu machen. Bei beiden Veranstaltungsarten geht es erstens darum, mögliche Zukunftsszenarien oder zukünftige Produkte/Services vorzustellen und zu diskutieren. Zweitens geht es um die Sensibilisierung der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten für die Zukunft des Unternehmens.

Praktische Tipps:

  • Laden Sie auch Investoren ein, denn gerade für diese Zielgruppe ist es wichtig zu erfahren, wie das Unternehmen in die Zukunft plant.
  • Gestalten Sie Ihren Zukunftstag optimistisch und mit etwas Entertainment. Im Vordergrund sollte auch die Begeisterung der Mitarbeiter stehen, die der Zukunft oder Veränderungen oftmals skeptisch gegenüber stehen. 

Formale Integration in Forschung & Entwicklung und Strategisches Management

Jede Corporate Foresight-Aktivität muss dazu führen, dass die Ergebnisse systematisch in die Entwicklung des Unternehmens einfliessen. Sie müssen direkt und eindeutig in die strategischen Entscheidungsroutinen und in die Aktivitäten der Forschung und Entwicklung integriert werden. Voraussetzung dafür ist die Beteiligung, Akzeptanz und die Unterstützung des oberen Managements.

Praktische Tipps:

  • Zukunft ist Chefsache! Benennen Sie jemanden in der Unternehmensführung, der sich kontinuierlich für Corporate Foresight engagiert und diese Motivation auch weitergibt bzw. lebt.
  • Oft werden falsche Erwartungen an Corporate Foresight geknüpft. Machen Sie sich klar, dass die Zukunft stets mit Ungewissheit und Unsicherheit einhergeht, aber dass auch genau hier die Chancen und Möglichkeiten für zukünftige Geschäftsfelder und Produkte liegen.
  • Oftmals erweist es sich als schwierig, die qualitativen Zukunftsaussagen in den eher quantitativ geprägten Strategieprozess einfliessen zu lassen. Unterschätzen Sie dennoch nicht den Nutzen solcher Aussagen. Hinterfragen Sie auch die Scheingenauigkeit vieler quantitativer Annahmen.
  • Stellen Sie sicher, dass eine gute Anpassungsfähigkeit der Foresight-Ergebnisse besteht. Diese sollten stets einen Bezug zum aktuellen Geschäft und zur momentan angewendeten Strategiearbeit aufweisen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Letzte Änderung 13.10.2015

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/praktisches-wissen/kmu-betreiben/innovation/zukunftsplanung-fuer-kmu/corporate-foresight-instrumente/3-phase.html