CSR: Die Erwartungen des Bundesrates an die Unternehmen

Das Positionspapier und der Aktionsplan des Bundesrates informieren die Unternehmen über die Erwartungen des Bundesrates und definieren die Rolle des Bundes im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen.

  • Das Positionspapier und der Aktionsplan, die 2015 vom Bundesrat verabschiedet wurden, liefern einen Überblick darüber, was der Bund im Bereich CSR unternommen oder geplant hat. Der Bund spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Rahmenbedingungen zu schaffen und Standards durchzusetzen, besonders in multilateralen Foren wie der OECD, der Internationalen Arbeitsorganisation oder der UNO.

  • Ein Bestandteil von CSR ist die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen (z. B. Arbeitsrecht oder Umweltschutz) und der Vereinbarungen zwischen den Sozialpartnern. Zudem gilt es, auf die Erwartungen der Gesellschaft zu achten, die über die juristischen Verpflichtungen hinausgehen können. Der Bundesrat erwartet von den Unternehmen, dass sie bei ihrer gesamten Tätigkeit in der Schweiz und im Ausland ihre gesellschaftliche Verantwortung gemäss den international anerkannten Normen und Richtlinien zum Thema CSR wahrnehmen. Sie werden angehalten, auch ihre Geschäftspartner, Lieferanten und Zwischenhändler zu ermutigen, sich an die Grundsätze der CSR zu halten.

  • Darüber hinaus sensibilisiert der Bund die Unternehmen und unterstützt sie bei der Einführung der CSR. Dies geschieht über Informationen, über die Anregung eines Dialogs mit den Interessengruppen der Unternehmen – Lieferanten, Partner –, die Einbeziehung dieser Aspekte bei öffentlich-privaten Partnerschaften und die Vorbildfunktion, die er übernimmt, indem er sich bei seinen eigenen Aktivitäten verantwortungsvoll verhält. So unterstützt er die Plattform "Kompass Nachhaltigkeit", die Schweizer KMU und den öffentlichen Sektor bei der Wahl und der Anwendung von Umwelt- und Sozialstandards berät. Ausserdem finanziert er das Schweizer Netzwerk des Global Compact der Vereinten Nationen als Dialogplattform für CSR-Themen und für die Verbreitung von Best Practices im Zusammenhang mit den zehn Grundsätzen des Global Compact.

Informationen

Zum Thema

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen 

Diese Leitsätze bilden den umfassendsten multilateralen Kodex im Bereich der verantwortungsvollen Unternehmensführung. Die OECD-Mitgliedstaaten haben sie gemeinsam mit Unternehmen, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen erarbeitet. Diese Leitsätze richten sich an alle international tätigen Unternehmen, auch an KMU. Der nicht rechtsverbindliche Verhaltenskodex ergänzt die geltenden Regelungen in den betreffenden Staaten und muss überall dort Anwendung finden, wo die Unternehmen tätig werden. 

Die Unterzeichnerstaaten haben sich im Sinne des Völkerrechts dazu verpflichtet, diese Prinzipien zu fördern. Sie fördern die Umsetzung der Leitsätze insbesondere mit Hilfe der Nationalen Kontaktpunkte (NKP). Diese stehen bei allen Fragen zur Verfügung und dienen als Dialogplattform und als aussergerichtliche Schlichtungsstelle für den Fall, dass mutmassliche Versäumnisse angezeigt werden. Das Sekretariat des Schweizer NKP ist beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) angesiedelt.

Letzte Änderung 05.09.2017

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/praktisches-wissen/kmu-betreiben/corporate-social-responsibility-csr/rolle-und-erwartungen-des-bundes.html