KMU in Zahlen: Unternehmensbesteuerung

Die Höhe der Besteuerung einer Firma hängt stark vom Kanton und der Gemeinde ab, wo sie ansässig ist. Der Unterschied kann das Doppelte betragen.

Der interkantonale Steuerwettbewerb führt zu einer sehr grossen Ungleichheit in der Unternehmensbesteuerung, die in einem Kanton doppelt so hoch sein kann wie in einem anderen. Und die Steuersätze variieren nicht nur zwischen den Kantonen, sondern auch noch zwischen den Gemeinden.

So zahlt eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von CHF 2 Millionen, die 2021 einen Reingewinn von CHF 240'000 erzielte, in Bellinzona insgesamt CHF 51'856 an Steuern, in Stans (Nidwalden) dagegen nur CHF 28'910.

DE_LN_SECO_Chiffres_PME_2022_ChargeFiscale
Quelle: ESTV, Steuerbelastung in den Kantonshauptorten 2021

Kantone mit attraktiven Steuersätzen

Die Zentralschweiz war 2022 aus steuerlicher Sicht erneut die attraktivste Region. In diesen Kantonen liegt die effektive Steuerlast der Unternehmen, die sich aus den Bundes-, Kantons- und Gemeindesteuern zusammensetzt, zwischen 9,8% und 11,1%, wie aus dem BAK Taxation Index 2022 des Instituts BAK Economics hervorgeht.

DE_LN_SECO_Chiffres_PME_2022_FiscaliteSociete
Quelle: BAK Economics, BAK Taxation Index 2022


Informationen

Letzte Änderung 15.11.2022

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/fakten-trends/zahlen-und-fakten%20/kmu-in-zahlen/steuern.html