Zahlen und Fakten betreffend Schweizer KMU

Drei Personen in Arbeitskleidung vor einer Maschine in einer Werkshalle

Wie sieht die KMU-Politik der Schweiz aus? Der zentrale Wirtschaftssektor der kleinen und mittleren Unternehmen wird vom Bund aktiv unterstützt.

Die kleinen und mittleren Unternehmen spielen für die Schweizer Wirtschaft eine entscheidende Rolle. Von der Bäckerei über den Maschinenhersteller bis zum IT-Start-up bilden KMU die überwältigende Mehrheit der Unternehmen und stellen zwei Drittel der Arbeitsplätze in unserem Land. Sie tragen wesentlich zur unternehmerischen Kreativität, zum Wirtschaftswachstum und zum nationalen Wohlstand bei.

Der Bund ist sich der Bedeutung der KMU in der Schweiz bewusst, weshalb er diesen Unternehmen besondere Beachtung schenkt und sich bemüht, auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Mit einer speziell auf sie zugeschnittenen Politik arbeitet er stetig daran, ihnen für das gute Gedeihen ihrer Geschäfte ein optimales Umfeld zu bieten. Im Vordergrund der Schweizer KMU-Politik stehen folgende Ziele:

  • Administrative Entlastung
  • Entwicklung des E-Governments
  • Förderung von Unternehmensgründungen
  • Verbesserung der Unternehmensfinanzierung
  • Verbesserung des Marktzugangs
  • Förderung von Innovation

Dreh- und Angelpunkt der Schweizer KMU-Politik ist das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO. Zu Gunsten der KMU arbeitet es mit zahlreichen Partnern zusammen. Zum Beispiel mit der Aussenwirtschaftsförderung Switzerland Global Enterprise, der Schweizerischen Exportrisikoversicherung SERV oder den vier Bürgschaftsgenossenschaften der Schweiz. Zu optimalen Rahmenbedingungen trägt weiter das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI bei. Wichtige Partner sind zudem Wirtschaftsverbände wie der Schweizerische Gewerbeverband, der Verband der Schweizer Unternehmen Economiesuisse und die Branchenverbände.

Wie wird ein KMU in der Schweiz und in der EU definiert?

Es gibt in der Schweiz keine offizielle Definition des Begriffs KMU. Das SECO legt ein einziges Kriterium zugrunde: die Zahl der Beschäftigten. Jedes marktwirtschaftliche Unternehmen wird unabhängig von seiner Rechtsform und seiner Tätigkeit als KMU angesehen, sofern dort weniger als 250 Personen, also zwischen 1 und 249 Angestellte, beschäftigt sind. 

Als KMU gelten nach Definition der Europäischen Kommission Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten. Sie sollen einen Jahresumsatz bis zu 50 Mio. Euro oder eine Bilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro haben.

KMU in Zahlen

Anzahl der Firmen, Finanzierungsarten, Neugründungen oder auch Schliessungen: Zahlreichen Erhebungen bei den Schweizer KMU ist es zu verdanken, dass Unternehmende ihre eigenen Ergebnisse mit dem landesweiten Durchschnitt vergleichen können. Ein Überblick über die wichtigsten Statistiken.

Die Schweizer Wachstumspolitik

Um die Schweizer Wirtschaft anzukurbeln, verfolgt der Bund eine schlagkräftige Wachstumspolitik. Die Massnahmen sind auch für KMU von Belang.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Informationen

Letzte Änderung 21.11.2019

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/fakten-trends/zahlen-und-fakten%20.html