Rückgang im Detailhandel

171011-commerce-de-detail-recule

(11.10.2017) Die Einnahmen der Schweizer Detailhändler wiesen im August 2017 einen Rückgang auf. Saisonbereinigt verringerten sie sich gegenüber dem Juli um 0,3%, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat beträgt das Minus 0,6%. 

Real, also unter Berücksichtigung der Teuerung, ist der Rückgang der Detailhandelsumsätze innert Jahresfrist weniger markant. Er liegt bei 0,2%. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Einnahmen real ebenfalls um 0,2%. 

Ohne Berücksichtigung von Werk- und Feiertagseffekten büssten die Detailhandelsumsätze ohne Tankstellen nominal 0,7% gegenüber dem Vorjahr ein. Real beläuft sich das Minus auf 0,2%. Die Veränderung im Vergleich zum Juli beträgt nominal -0,3% und real -0,1%. 

Gegenüber August 2016 schrumpften die Umsätze im Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren nominal um 1,4% (real -1,2%). Im Vergleich zum Vormonat fielen sie nominal um 0,5% geringer aus (real -0,2%). 

Im Nicht-Nahrungsmittelsektor kam es gegenüber dem Vorjahreszeitraum nominal zu einem Rückgang um 0,2%. Real wurde dagegen ein Plus von 1,2% erzielt. Im Vergleich zum Juli 2017 betrug der Rückgang nominal 0,1% (real 0,0%). 

Das BFS erstellt die Detailhandelsstatistik auf der Basis einer Stichprobe von rund 4'000 Firmen, die monatlich befragt werden.


Informationen 

Letzte Änderung 11.10.2017

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/aktuell/news/2017/rueckgang-im-detailhandel.html