Konsumentenpreise 2015 gesunken

Zwei Paar Hände, die an einem mit Statistiken bedeckten Tisch einen Taschenrechner und ein Tablet bedienen

(20.01.2016) Die Konsumentenpreise sind 2015 stärker zurückgegangen als in den Vorjahren. Gemäss den Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) betrug die durchschnittliche Jahresteuerung -1,1%. 2014 hatte sie bei 0% gelegen, 2013 bei -0,2% und 2012 bei -0,7%.

Die Jahresteuerung wird anhand des Unterschieds zwischen dem Jahresmittel 2015 und dem Jahresmittel 2014 berechnet. Diese ergeben sich jeweils aus dem arithmetischen Mittel der zwölf Monatsindizes des Kalenderjahres.

Ebenfalls auf das Gesamtjahr bezogen, wurden Inlandgüter um durchschnittlich 0,1% teurer. Die Preise für Importgüter gingen dagegen um 4,7% zurück.

Im Dezember 2015 fiel der Landesindex der Konsumentenpreise gegenüber dem Vormonat um 0,4% auf 97,3 Punkte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einer Teuerung von  1,3%. Zum Vergleich erinnert das BFS daran, dass die Preise im November 2015 um 1,4% gesunken waren und im Dezember 2014 um 0,3%.

Der im ersten Monat des Jahres 2015 beobachtete Rückgang rührt unter anderem von den gesunkenen Preisen für Erdölprodukte, Nahrungsmittel und Pauschalreisen. Die Preise im Luftverkehr stiegen dagegen an.

Im Einzelnen zeigt sich, dass es sehr viele Aktionsangebote gab, was die Preissenkungen beeinflusst hat, insbesondere für Rindfleisch, Wurzel-, Frucht- und Salatgemüse, Teigwaren, sonstiges Obst, Schokolade, Speiseeis oder auch Schweinefleisch. Teurer wurden hingegen Halbhart- und Hartkäse sowie Kernfrüchte.

Das BFS macht deutlich, dass einheimische Produkte gegenüber November 2015 um 0,1% und gegenüber Dezember 2014 um 0,5% billiger wurden. Die Preise für Importwaren sanken im Monatsvergleich um 1,2% und im Jahresvergleich um 3,8%.


Informationen

Letzte Änderung 20.01.2016

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/aktuell/news/2016/konsumentenpreise-2015-gesunken.html