2011

Zwei Modellfiguren in Anzügen und mit Aktentasche treffen sich auf einem Kurvendiagramm und schütteln sich die Hände

Bürgschaftswesen des Bundes findet bei KMU grossen Zuspruch

(28.12.2011) Das Bürgschaftswesen, das KMU durch die Unterstützung des Bundes den Zugang zu Bankkrediten erleichtern soll, funktioniert gut. Zwischen 2007 und 2011 stieg das Bürgschaftsvolumen von CHF 86 Millionen auf CHF 213 Millionen, wie das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD) mitteilt. 2010 konnte jedes zweite Bürgschaftsgesuch, insgesamt rund 400, erfüllt werden. (...)

Ein junger Mann zeichnet vor sich auf eine transparente Scheibe eine aufsteigende Pfeilkurve

Schweizer Wirtschaft 2010 bei guter Gesundheit

(07.09.2011) Die Schweizer Wirtschaft ist 2010 generell gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Schweiz stieg im Vergleich zum Vorjahr bei laufenden Preisen um 2,8%, wie die ersten Schätzungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) ergaben. (...)

Geschäftsmann mit Anzug steht bei Dunkelheit in einem Karton mit der Aufschrifft IMPORT

Starker Importeinbruch im November

(28.12.2011) Die Aussenhandelszahlen für den November 2011 haben das Abflauen der Konjunktur in der Schweiz bestätigt. Laut Angaben der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) verringerten sich die Einfuhren gegenüber dem Vorjahresmonat nominal um 6,7% auf CHF 14,8 Milliarden. Die Ausfuhren verbuchten einen leichten Anstieg um 0,9% und erreichten CHF 17,8 Milliarden. Als Folge dieser gegenläufigen Entwicklungen schliesst die Handelsbilanz mit einem Monatsüberschuss von CHF 3 Milliarden ab und weist so den zweithöchsten Wert in der Geschichte auf. (...)

Zwei Seite an Seite stehende Sparschweine haben gefaltete Euro- beziehungsweise Franken-Noten in ihrem Rückenschlitz stecken

SNB hält an Kursuntergrenze des Franken gegenüber dem Euro fest

(28.12.2011) Die Schweizerische Nationalbank (SNB) will den Mindestkurs von CHF 1,20 gegenüber dem Euro bis auf Weiteres aufrechterhalten. Dafür ist sie bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen. Der Kurs des Franken sei immer noch hoch und sollte sich längerfristig wieder abschwächen, so die Bank, die sich bereit zeigt, weitere Massnahmen zu ergreifen, falls die Wirtschaftslage dies erfordert. (...)

Bewerber beim Lesen seines Dossies, sitzt allein in einer Reihe mit vier Stühlen

Erste Anzeichen für eine Abschwächung der Arbeitsmarktdynamik im dritten Quartal 2011

(21.12.2012) Die Beschäftigung in der Schweiz hat im dritten Quartal 2011 weiter zugenommen, auch wenn sich eine Verschlechterung ankündigt. Innert Jahresfrist stieg die Zahl der Arbeitsplätze um 0,7% auf rund 4 Millionen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilt. Im Vergleich zum zweiten Quartal blieb die Zahl jedoch nahezu konstant (+0,1%). (...)

Geschäftsmann trägt eine Schachtel mit Büroutensilien der Ausgangstür entgegen, vorbei an einem Zeitung lesenden Mann auf einem Sofa

Einstellungsstopp im ersten Quartal 2012 wahrscheinlich

(21.12.2012) Rund 89% der Schweizer Arbeitgebenden planen für das erste Quartal 2012 keine Veränderung ihres Personalbestands, wie eine Manpower-Umfrage zu den Beschäftigungsaussichten ergab. Während 5% von ihnen Neueinstellungen planen, erwägen ebenfalls 5% einen Stellenabbau. (...)

Arbeitnehmer mit in die Hände gestütztem Kopf und einem Stift zwischen den Lippen an seinem Schreibtisch

Psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz nehmen zu

(21.12.2012) Immer mehr Menschen sind an ihrem Arbeitsplatz erheblichem Stress ausgesetzt oder um die Sicherheit ihres Jobs besorgt. Laut einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) leidet bereits jeder fünfte Angestellte unter psychischen Störungen wie Depressionen oder Ängsten. (...)

Flipchart mit einer gezeichneten Kurve, die nach unten verläuft

Die Schweiz könnte der Rezession 2012 nur knapp entgehen

(14.12.2011) Die schwache Weltkonjunktur, die Schuldenkrise in der Eurozone und der starke Franken könnten die Schweiz 2012 an den Rand einer Rezession treiben. Während das reale Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) 2011 knapp 2% erreichen dürfte, wird es im kommenden Jahr voraussichtlich auf 0,5% sinken, so die Prognose von economiesuisse. (...)

Ein Stift, ein Taschenrechner und ein Spiralblock neben einer offenen Schachtel mit ungeordneten Papieren

Die Steuerbelastung in der Schweiz bleibt moderat

(14.12.2011) In der Schweiz ist die Steuerlast im internationalen Vergleich weiterhin relativ niedrig. Laut Angaben der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV) belief sie sich 2010 auf 29,8% des BIP, womit gegenüber dem Vorjahr ein leichter Anstieg um 0,1 Punkte verzeichnet wurde. (...)

Zimmermädchen neben einem Hotelbett mit Blumen auf dem Nachttisch

Hotellerie erlitt im Sommer 2011 Verluste

(14.12.2011) Die Geschäfte der Schweizer Hotellerie haben sich in der Sommersaison 2011 gegenüber dem Vorjahr verschlechtert. Die Gesamtzahl der Logiernächte ging um 2,7% auf 19,7 Millionen zurück, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilt. Einer der Hauptgründe für diesen Rückgang ist sicherlich der starke Schweizer Franken. (...)

Gartenrechen, der am Boden liegende Geldnoten zusammenharkt

Löhne in der Schweiz leicht gestiegen

(07.12.2011) Der Schweizer Medianlohn belief sich 2010 auf CHF 5'979 brutto, während er 2008 bei CHF 5'823 lag. Das ergab die im Zweijahresrhythmus durchgeführte Lohnstrukturerhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS). Die jeweiligen Enden der Skala zeigen, dass die unteren 10% weniger als CHF 3'953 verdienten und die oberen 10% mehr als CHF 10'833. (...)

Kurvendiagramm auf einer Zeitungsseite

OECD schraubt Wachstumsaussichten für die Schweiz zurück

(07.12.2011) Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ihre Wachstumsperspektiven für die Schweiz nach unten korrigiert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte 2011 um 1,8% und 2012 um 0,8% steigen, so die OECD, die ursprünglich mit einem Wachstum von 2,7% (2011) bzw. 2,5% (2012) gerechnet hatte. Grund für diese Neubewertung ist die Abschwächung des Exportwachstums sowie der hohe Kurs des Schweizer Franken, wodurch die Schweizer Wirtschaft im zweiten Quartal 2011 gebremst wurde. (...)

Silhouette von zwei Geschäftsmännern mit Aktentasche, die sich die Hand geben

Vorsorgeeinrichtungen stellen die KMU zufrieden

(07.12.2011) Trotz der instabilen Finanzmärkte zeigen sich die Schweizer KMU insgesamt zufrieden mit ihren Vorsorgeeinrichtungen. 90% beurteilen die finanzielle Stabilität und die Sicherheit ihrer Einrichtung mit "gut" oder sogar "sehr gut", wie eine Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens Ernst & Young ergab. Des Weiteren sind 94% der KMU mit der Qualität der Beratungen und der Informationen, die sie von ihrer Versicherung erhalten, zufrieden und 87% würden ihre aktuelle Vorsorgelösung an andere Unternehmen weiterempfehlen. (...)

Zwei Mountainbikefahrer bei strahlendem Wetter auf einem ansteigenden Bergpfad

Zusätzliche Lohnbestandteile fliessen überwiegend in die Freizeit

(30.11.2011) Die Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer erhält zum Jahresende zusätzliche Lohnzahlungen. Laut einer Umfrage von Comparis.ch werden 2011 rund 77% der Schweizer Beschäftigten von zusätzlichen Lohnbestandteilen profitieren. 54% von ihnen erhalten einen 13. Monatslohn, 5% einen Bonus und 19% kommen in den Genuss von beidem. (...)

Zwei aufeinander gestapelte Frachtcontainer an einem Güterumschlagplatz

Aussenhandel im Oktober weiter in Schwierigkeiten

(30.11.2011) Der Aussenhandel schwächt sich unter dem Einfluss des starken Franken weiter ab, hält sich jedoch immer noch aufrecht. Laut Angaben der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) stiegen die Ausfuhren im Oktober 2011 gegenüber dem Vorjahresmonat nominal um 1,5% auf CHF 17 Milliarden. Die Einfuhren stagnierten bei CHF 14,9 Milliarden (+0,3%). Die Handelsbilanz erreichte einen Überschuss von CHF 2,2 Milliarden (+10,2%). (...)

Junges Paar, das mit erfreuten Gesichtern auf den Bildschirm seines Laptops schaut

Vermögen der Haushalte 2010 gestiegen

(30.11.2011) Das Reinvermögen der Schweizer Haushalte nahm 2010 um 2,8% zu und belief sich damit auf CHF 2'691 Milliarden, wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) mitteilt. Das Pro-Kopf-Vermögen stieg um 1,7% bzw. rund CHF 6'000 auf CHF 341'000, so die SNB. (...)

Letzte Änderung 22.02.2017

Zum Seitenanfang

https://www.kmu.admin.ch/content/kmu/de/home/aktuell/news/2011.html