KMU Portal

Beginn Sprachwahl

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Verschiedene Varianten der Firmengründung im Porträt

Sie wollen Ihr eigenes Unternehmen gründen. Herzliche Gratulation zu Ihrem unternehmerischen Mut!

Symbolbild für Unternehmergründer

In der Gründungsphase fallen zahlreiche wichtige Entscheidungen und Weichenstellungen an, die für Ihr Unternehmen von erheblicher Bedeutung sein können.

Lernen Sie daher aus den exemplarischen Gesetzmässigkeiten der 12 Gründerbeispiele. In jedem der Gründungsporträts wird das Spezielle des Falles exemplarisch herausgearbeitet und erläutert.

Die nachfolgenden "9 Stationen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen" vermitteln die allgemein gültigen Informationen zum Thema. Die Links führen Sie zu den vertiefenden Informationen des KMU-Portals.

9 Stationen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

Die Gründung einer Firma sollte nach einem präzisen Aktionsplan erfolgen. Dieser umfasst neun Schritte, die hier detailliert vorgestellt werden.

Porträt: Gründung eines Kunsthandwerkateliers

Ein Schmuckatelier kann seine Kreationen durch einen Antrag beim Institut für Geistiges Eigentum (IGE) schützen. Ein Fallbeispiel.

Porträt: Gründung eines Import/Export-Unternehmens

Import/Export-Unternehmen profitieren von Erleichterungen durch Freihandelsabkommen, der Wirtschaftsförderung und der MWST-Befreiung im Ausland.

Porträt: Gründung eines Handelsbetriebs

Für die Gründung einer GmbH ist nicht viel Stammkapital vonnöten. Fallbeispiel eines Kindermodegeschäfts, das diese Rechtsform gewählt hat.

Porträt: Gründung durch Bürger aus EU-/EFTA-Staaten

Auch Ausländer können in der Schweiz Unternehmen gründen. An diesem Fallbeispiel wird erklärt, was ein Gründer aus dem EU-/EFTA-Raum beachten muss.

Porträt: Gründung durch Bürger aus Drittländern

Unternehmer aus einem Nicht-EU/EFTA-Land müssen bei der Gründung einige Hürden überwinden. Hier das Fallbeispiel eines Sushi-Verkäufers.

Porträt: Gründung eines Dienstleistungsunternehmens

Bei einem Jahresumsatz unter CHF 100'000 ist der Handelsregistereintrag nicht obligatorisch und der Unternehmer nicht mehrwertsteuerpflichtig.

Porträt: Gründung eines Gastronomiebetriebs

Wer ein Café eröffnet, kann sich bei der kantonalen Wirtschaftsförderung beraten lassen, wie er leichter Zugang zu Krediten erhält.

Porträt: Gründung eines Ingenieurbüros

In diesem Fallbeispiel gründen mehrere Personen gemeinsam eine Firma, weshalb ein Aktionärsbindungsvertrag ratsam ist, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Porträt: Gründung einer Naturheilpraxis

Für die Gründung einer Naturheilpraxis sind bestimmte Bewilligungen erforderlich. Ein Handelsregistereintrag ist jedoch freiwillig. Ein Fallbeispiel.

Porträt: Gründung eines Informatikunternehmens

Im IT-Bereich ist das geistige Eigentum das Kapital. Der Unternehmer muss sich das Urheberrecht für die von ihm entwickelte Software sichern.

Porträt: Gründung eines Start-up-Unternehmens

Für Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial, wie in diesem Fallbeispiel, ist die Aktiengesellschaft (AG) die am besten geeignete Rechtsform.

Porträt: Selbstständigkeit neben Teilzeitarbeit

Ein Teilzeit-Unternehmer ist flexibel und profitiert von weiteren Vorteilen. Vor allem wird er nur als natürliche Person besteuert. Ein Fallbeispiel.

Ende Inhaltsbereich


Newsletter

Informiert sein zu wichtigen KMU-Themen?
Bestellen Sie unseren Newsletter!