KMU Portal

Beginn Sprachwahl

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Mehr Arbeitnehmende in der Schweiz


(11.04.2012) Die Zahl der Arbeitnehmenden in der Schweiz nimmt zu. Laut Angaben des Bundesamtes für Statistik (BFS) erhöhte sie sich zwischen dem 4. Quartal 2010 und dem 4. Quartal 2011 um 2,6%. Im selben Zeitraum ging die Arbeitslosigkeit in der Schweiz von 4,2 auf 4,1% zurück.

Bei insgesamt 4,766 Millionen Arbeitnehmenden im 4. Quartal 2011 verzeichnete die Zahl der beschäftigten Männer innert Jahresfrist einen Anstieg um 2,7%, die der Frauen nahm um 2,3% zu. Die Zahl der Arbeitnehmenden schweizerischer Nationalität erhöhte sich um 1,4%, die der ausländischen Arbeitnehmenden um 5,8%. Diese Entwicklung ist darauf zurückzuführen, dass es mehr Ausländerinnen und Ausländer mit einer Aufenthaltsbewilligung von mindestens 12 Monaten (+11,6%) sowie mehr Grenzgängerinnen und Grenzgänger (+9,1%) gibt.

Im 4. Quartal 2011 waren gemäss der Definition der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in der Schweiz 186'000 Menschen erwerbslos und damit 1'000 weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote war sowohl bei den Frauen (von 4,6 auf 4,5%) als auch bei den Männern (von 3,8 auf 3,6%) leicht rückläufig. Während die Arbeitslosenquote bei den schweizerischen Staatsangehörigen konstant blieb (je 3,1% im 4. Quartal 2010 und 2011), ging sie bei den ständig in der Schweiz lebenden Ausländerinnen und Ausländern leicht zurück (von 7,6 auf 7,1%). Die einzige Altersgruppe mit einem steigenden Erwerbslosenanteil ist die der 15- bis 24-Jährigen, wo die Quote von 6,3 auf 8% kletterte.

Der Anteil der Langzeiterwerbslosen gemäss ILO, die also seit mindestens einem Jahr ohne Arbeit sind, erhöhte sich leicht von 34,2 auf 35,8%. Beim Thema Teilzeitarbeit ist festzustellen, dass sich die Zahl der Personen in einem solchen Beschäftigungsverhältnis innert Jahresfrist um 30'000 erhöht hat und im 4. Quartal 2011 bei 1,505 Millionen lag. Von ihnen sind 282'000 unterbeschäftigt, was bedeutet, dass sie gerne mehr arbeiten würden und dem Arbeitsmarkt kurzfristig zur Verfügung stehen. Die Unterbeschäftigungsquote blieb indes unverändert (6,1% im 4. Quartal 2010 und 2011).

In der Europäischen Union blieb die Zahl der Arbeitnehmenden gegenüber dem Vorjahr konstant (+0%), wohingegen die Erwerbslosenquote von 9,6% auf 9,9% anstieg (im Euroraum von 10,1% auf 10,6%).

Zurück zur Übersicht 2012

Zuletzt aktualisiert am: 11.04.2012

Ende Inhaltsbereich


Newsletter

Informiert sein zu wichtigen KMU-Themen?
Bestellen Sie unseren Newsletter!