Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Vermögen der Haushalte 2010 gestiegen


(30.11.2011) Das Reinvermögen der Schweizer Haushalte nahm 2010 um 2,8% zu und belief sich damit auf CHF 2'691 Milliarden, wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) mitteilt. Das Pro-Kopf-Vermögen stieg um 1,7% bzw. rund CHF 6'000 auf CHF 341'000, so die SNB.

Die Stärke des Schweizer Franken, der gegenüber dem Euro und dem Dollar innert Jahresfrist um 16% bzw. 10% aufwertete, bescherte den Schweizerinnen und Schweizern Verluste von rund CHF 25 Milliarden bei ihren Fremdwährungsanlagen. Doch die hohe Spartätigkeit der Haushalte und die weiter steigenden Immobilienpreise sorgten für eine anhaltend positive Entwicklung des Vermögens.

Insgesamt stiegen die Aktiven der privaten Haushalte um 3,2% auf CHF 3'373 Milliarden. Die finanziellen Forderungen erhöhten sich um 2,5% auf CHF 1'958 Milliarden. Die Einlagen bei Banken und PostFinance nahmen um CHF 36 Milliarden (+6,5%) auf CHF 586 Milliarden zu. Das Immobilienvermögen verzeichnete ein Plus von 4,1% und erreichte CHF 1'415 Milliarden.

Die Schulden der privaten Haushalte erhöhten sich um CHF 30 Milliarden (+4,6%) auf CHF 682 Milliarden. Die Hypothekarkredite, die 90% der finanziellen Verpflichtungen ausmachen, stiegen von CHF 604 Milliarden auf CHF 632 Milliarden. Die Konsumkredite blieben hingegen konstant. Sie beliefen sich im vergangenen Jahr weiterhin auf etwa CHF 15 Milliarden.

Zurück zur Übersicht 2011

Zuletzt aktualisiert am: 30.11.2011

Ende Inhaltsbereich


Newsletter

Informiert sein zu wichtigen KMU-Themen?
Bestellen Sie unseren Newsletter!