Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Wann erhalten Unternehmer Arbeitslosengeld?

Was müssen Unternehmer tun, um Arbeitslosengeld zu beziehen?
Nach einem leichten Rückgang im September sind die Arbeitslosenzahlen im Oktober wieder leicht angestiegen. Zeit, sich über diese Frage Gedanken zu machen, die auch Unternehmensgründer betrifft. Haben sie Anspruch auf Entschädigung, wenn ihre Firma gerade Konkurs angemeldet hat? Um Arbeitslosengeld zu erhalten, müssen sie auf jeden Fall als Angestellte ihrer eigenen Firma in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben. Diese Grundbedingung ist jedoch nicht ausreichend.

Zunächst benötigt man eine Bescheinigung der AHV Ausgleichskasse, um zu beweisen, dass keinerlei selbständige Tätigkeit mehr ausgeübt wird. Ausserdem muss man seinen Arbeitgeberstatus aufgeben und auf sämtliche Entscheidungsbefugnisse verzichten. Dazu ist der Verkauf oder die Liquidation des Unternehmens unumgänglich.

Der Unternehmer muss sich darüber im Klaren sein, dass die Löschung im Handelsregister einige Zeit in Anspruch nehmen kann, da möglichen Gläubigern relativ lange Fristen zustehen, um sich zu äussern. In einem solchen Fall bezieht der Unternehmer also über mehrere Monate kein Arbeitslosengeld.

Eine weitere entscheidende Voraussetzung ist der vormals regelmässige Bezug eines Gehalts. Um dies nachzuweisen, können Kontoauszüge eingefordert werden. Diese Bedingung stellt oft ein Problem dar: Normalerweise wird ein Unternehmen vor dem Konkurs immer schwächer, so dass die Chefs über einen mehr oder weniger langen Zeitraum darauf verzichten, sich selbst ein Gehalt auszuzahlen.

Selbständigerwerbende, die keine Firma gegründet haben (wie etwa in freien Berufen), befinden sich in einer anderen Situation: Diejenigen, die seit einem oder zwei Jahren auf eigene Rechnung arbeiten, können ihre Bezüge erhalten, während denen, die schon länger selbständig sind, nichts zusteht.

Wie kann man diese paradoxe Situation erklären? Die Arbeitslosenentschädigung kann nur auf der Grundlage einer entlohnten Beschäftigung berechnet werden. Im Falle von Selbständigerwerbenden berücksichtigt die Arbeitslosenkasse die letzten vier Jahre, von denen mindestens eines eine entlohnte Arbeit aufweisen muss.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter (Anmeldung rechts oben) und bleiben Sie informiert.


Zurück zur Übersicht 2006

Zuletzt aktualisiert am: 22.11.2006

Ende Inhaltsbereich


Newsletter

Informiert sein zu wichtigen KMU-Themen?
Bestellen Sie unseren Newsletter!