KMU Portal

Beginn Sprachwahl

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Eine nationale Kampagne soll für die Lehre begeistern

Eine nationale Kampagne soll für die Lehre begeistern
Eine Lehre ist bei den Jugendlichen nicht mehr sonderlich beliebt. Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) stellt fest, dass die Anzahl der Jungendlichen, die sich für eine Berufsbildung entscheiden, seit 2001 stetig sinkt: von 77'700 auf 75'600 im Jahr 2006. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Unternehmen sich ihrerseits dagegen sträuben, in die Ausbildung zu investieren; nur 30% von ihnen beschäftigen Lehrlinge.

Um dem Feld der Berufsbildung neuen Schwung zu verleihen, haben die Bundesbehörden Ende Juli eine Werbekampagne gestartet, die auf drei Jahre ausgerichtet ist. Sie stützt sich auf ein Internet-Portal (s. Link) und auf Werbeplakate in allen Sprachregionen des Landes.

Die letzte Kampagne zugunsten der Berufsbildung mit dem Titel Chance 06 war demnach nicht ausreichend, um den Trend umzulenken. "Wir haben erkannt, dass ein Jahr nicht genug ist, um dieses Projekt durchzuführen", erklärt Dani Duttweiler, der für die neue Informationskampagne des BBT zuständig ist. "Für die nächsten drei Jahre steht uns ein Budget von insgesamt 2,7 Millionen Franken zur Verfügung, davon 1,7 Millionen für 2007."

Die Website des BBT richtet sich gleichermassen an Jugendliche und an Lehrpersonen, Unternehmungen oder Fachleute. Von der Startseite ausgehend wird jeder abhängig von seinen Interessen gezielt an geeignete Adressen weitergeleitet. Für die Initiatoren der Kampagne spielt die an die Unternehmen gerichtete Botschaft eine vorrangige Rolle: "Junge Berufsleute auszubilden, ist kein Akt der Barmherzigkeit", betont Dani Duttweiler, "sondern eine ernstzunehmende Investition. Nach Schätzungen des BBT belaufen sich die Kosten für Lehrlinge auf 4,8 Milliarden Franken, der Ertrag dagegen auf 5,2 Milliarden."


Zurück zur Übersicht 2007

Zuletzt aktualisiert am: 29.08.2007

Ende Inhaltsbereich


Newsletter

Informiert sein zu wichtigen KMU-Themen?
Bestellen Sie unseren Newsletter!